Ärztehaus Kornwestheim Gemeinschaftspraxis für urologie

Warum?

Komplikationsmöglichkeiten des dystopen (fehlgelagerten) Hodens:
Der fehlgelagerte Hoden beinhaltet mehrere Risiken für den Jungen. Es ist davon auszugehen, dass nach dem 2. Lebensjahr die Abnahme der Spermatogonienzahl (Bei den Spermatogonien handelt es sich um Spermienmutterzellen) sich um bis zu 50 % bezüglich der Normwerte reduziert. Ausserdem muss bei den noch vorhanden gebliebenen Spermatogonien davon ausgegangen werden, dass es zu einer weiteren Schädigung der Spermienzellen kommt. Für die gesunde Spermienbildung ist eine Körpertemperatur von durchschnittlich 35 ° notwendig, also 2 ° Celsius weniger als die normale Körperkerntemperatur. Deshalb muss der Hoden außerhalb des Körperstammes liegen, um reichlich gesunde Spermien bilden zu können.

Desweiteren zeigt sich bei dystopen Hoden eine Zunahme von Hodenbindegewebe und eine Abnahme der Leydigzellen (Testosteronbildende Zellen).

Das Risiko ist beim dystopen Hoden deutlich erhöht, um sich bösartig zu verändert. Ein dystoper Hoden im Leistenkanal kann 20-30 mal häufiger an einem Hodentumor erkranken, ein Bauchhoden 30 – 40 mal häufiger als ein orthotoper (im Skrotum gelegen) Hoden.
Interessanterweise ist auch ein orthotop, kontralateral gelegener Hoden mit einem höhren Risiko maligne zu entarten behaftet. Die Ursache hierfür ist nicht geklärt. Es werden allerdings bestimmte Mediatoren diskutiert, die dieses Karzinomrisiko erhöhen.

Ein dystop gelegener Hoden neigt häufiger zu einer Hodenverdrehung (Hodentorsion). Hierbei dreht sich der Hoden um die eigene Samenstrangachse, die Blutzirkulation über die Arterie und Vene ist nicht mehr möglich. Im schlimmsten Falle kommt es zum Absterben des Hodens.