Menu

(Laser-)Therapie von Feigwarzen (Kondylomen)

Bei den Kondylomen oder Feigwarzen handelt es sich um eine sexuell übertragene Krankheit, welche durch humane Papillomviren (HPV-Virus) ausgelöst wird. Mittlerweile wurden mehr als 100 Subtypen identifiziert. Es gibt eine von der ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Impfung gegen HPV-Viren. Kondylome sollten entfernt werden, da sie große Virusmengen enthalten und das Virus beim Geschlechtsverkehr übertragen werden kann. Bei Frauen kann es neben der lästigen Kondylombildung auch gefährlichen Gebärmutterhalskrebs auslösen. Außerdem stehen die HPV-Viren im Zusammenhang mit der Entstehung von Peniskrebs, Analkrebs und Vaginalkrebs.

Feigwarzen sind in der Anogenitalregion lokalisiert. Die häufigste Lokalisation beim Mann ist die Vorhaut oder das innere Vorhautblatt. Die Kondylome können auf der Haut einzeln stehend vorkommen, aber auch in Gruppen.

Vorgeschichte

Bis nach der Ansteckung Hautveränderungen auftreten vergeht meistens eine Zeit von 4 Wochen bis 6 Monaten. Anfangs zeigen sich kleine feste Hauterhabenheiten, die dann schnell wachsen können.

Diagnostik

Feigwarzen werden als Blickdiagnose festgestellt. Nach operativer Entfernung erfolgt aber eine feingewebliche Untersuchung (Histologie), die die Diagnose sichert.

Therapie

Das Therapieziel ist die Entfernung der Warzen. Je kleiner die Papillome sind und je weniger vorhanden, desto besser sind die Behandlungserfolge.

Die operative Therapie kann mit Hochfrequenzstrom, Kältebehandlung oder Abtragung durch innovative Laserbehandlung erfolgen.

Eine alternative Therapie ist die Behandlung mit speziellen Tinkturen.

Unterschiedliche Studien zeigen, dass es nach der ersten Behandlung in circa 25 % der Fälle es zu einem erneuten Wiederauftreten kommen kann (Rezidiv).

Vorteil der Lasertherapie gegenüber herkömmlicher Operationstechnik:

Die innovativste Behandlungsstrategie gegen Feigwarzen ist die Lasertherapie. Wir bieten Ihnen die hautfreundliche CO2-Lasertherapie in örtlicher Betäubung oder in kurzer Narkose an.

Vorteil 1: Hautschonend

Der Laser ist für das Gewebe hautschonend und einfach anzuwenden. Durch individuell auf Ihre Hautgegebenheiten einstellbare Laserstrahlleistung lässt sich die notwendige Energie exakt wählen.

Vorteil 2: Minimales Ödem- und Narbenrisiko

Der Laser ist optimal in der Anwendung im Bereich ästhetischer und kosmetischer Chirurgie. Er zeichnet sich aus durch minimale postoperative Neigung zur Ödembildung (Hautschwellung durch Wassereinlagerung) und weitgehend narbenfreier Behandlung.

Vorteil 3: Minimales Risiko für Blutung

Der Laser reduziert das Risiko einer Nachblutung. Grund hierfür ist, dass viele Blutgefäße durch den Laserstrahl bereits verschlossen werden. Das ist mit konventionellen Operationsinstrumenten wie Skalpell oder Schere nicht möglich.

Vorteil 4: Geringeres Risiko für Infektion

Der Laser ist eine hochenergetische Energiequelle die für kurze Zeit (40ms) an der Haut auftrifft und das Gewebe vaporisiert (verdampft). Dies hat den Effekt, dass Erreger zusätzlich abgetötet werden.

Vor der Operation

Wir führen vor der Operation mit Ihnen Aufklärungs- und Informationsgespräche durch. Je nach Befund wird dann das für Sie richtige Vorgehen mit Ihnen diskutiert werden. Die Operation erfolgt dann in dem praxiseigenen zertifizierten Operationssaal. Nach der OP können Sie sich in unserem Aufwachraum entspannen bis Sie dann nach Hause gehen.

Nach der Operation

Wenn die Operation in Narkose durchgeführt wurde können Sie - nachdem Sie sich im Aufwachraum ausreichend erholt haben - mit einer Begleitperson nach Hause gehen. Alleine dürfen Sie dann nicht Auto fahren oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. 

Findet die Operation in lokaler Betäubung statt können Sie nach einer kürzeren Überwachungszeit selbst nach Hause gehen oder fahren.

In den nächsten ein bis zwei Wochen sollten Sie auf sportliche Aktivitäten oder schwere körperliche Arbeit verzichten. Im Falle von leichten Schmerzen genügt in aller Regel ein mildes Schmerzmittel. Viele Patienten spüren keine Schmerzen.

Duschen ist am 2. Tag nach der Operation wieder möglich, Baden und Saunieren sollte aber für 2-3 Wochen unterlassen werden. Eine UV-Licht-Exposition (Sonne, Solarium) ist sogar für einen längeren Zeitraum nicht zu empfehlen, da eine Hautpigmenveränderung auftreten könnte.

Bei auftretenden Komplikationen können Sie sich natürlich jederzeit bei uns melden und müssen nicht bis zum nächsten Kontrolltermin warten.

Narkoseformen

Die Operation kann bei uns in örtlicher Betäubung oder in Kurznarkose durch unseren Anästhesisten durchgeführt werden. 

Häufig gestellte Fragen zur Kondylomen Laseroperation

Eine Voruntersuchung in der Sprechstunde ist auf jeden Fall sinnvoll und notwendig. Hier können alle Details besprochen werden. Selten sind in Abhängigkeit vom Gesundheitszustand weitere Voruntersuchungen (z.B. Laboruntersuchungen) notwendig.

Nach der Kondylomoperation zeigen sich kleine oberflächliche Wunden. Diese heilen am besten trocken ab. Versuchen Sie möglichst, die Verhaltenstipps bezüglich Duschen, Baden und Sonnenexposition sowie körperlicher Schonung einzuhalten.

Auf Vollbäder sollte für mindestens 1-2 Wochen verzichtet werden. Duschen ist zeitnah nach der Operation möglich (2. postoperativer Tag).

Bei unkompliziertem Heilungsverlauf ist die Heilung nach ca. 8-10 Tagen abgeschlossen. Aufgrund anatomisch individueller Gegebenheiten kann sich der Heilungsverlauf bis zu 14 Tagen hinausziehen.

Die Kondylomentfernung ist grundsätzlich eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Die CO2-Laser-Therapie kann als individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) für gesetzlich versicherte Patienten angeboten werden, sowie für Selbstzahler und Privatpatienten.

Nach einer Woche Sport-Pause kann in aller Regel wieder normal Sport getrieben werden. Bei starker Schweißbildung ist ggf. eine längere Pause empfehlenswert. 

Kondylome sollten auf Grund der Ansteckungsgefahr und der möglichen Förderung bösartiger Veränderungen behandelt werden. Ob eine Tinktur-, oder Salbentherapie erfolgen soll oder aber die Operation wird in einem persönlichen Arztgespräch geklärt.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

07154 997 96 88